SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT (Solawi)

oder CSA (community-supported agriculture)

Was ist eine SOLAWI bzw. eine CSA?

Gemeinsam durch Dick und Dünn

Wer Teil einer solidarischen Landwirtschaft ist, kauft sich zu Beginn der landwirtschaftlichen Saison einen Ernteanteil. Der Preis wird ähnlich wie beim Biokistl kalkuliert: Die Kosten für Anbau, Ernte und Verarbeitung müssen gedeckt sein. Seinen Ernteanteil kann man sich dann ein Mal wöchentlich abholen.

 

Der Unterschied zum herkömmlichen Biokistl: Wird mehr Gemüse produziert, als kalkuliert wurde, wird auch dieser Überschuss gerecht unter allen aufgeteilt. Gibt es Ernteausfälle, ist das Kistl dementsprechend kleiner - und die Existenz der ProduzentInnen gesichert.

 

Freie Gemüse-Ernteanteile für 2022:


Ein Gemüse-Ernteanteil ist für eine Kleinfamilie oder für Personen, die sich als "Vielkocher" bezeichnen würden. Der Wert des "Gemüsekistls" bzw. des wöchentlichen Ernteanteils beläuft sich bei durchschnittlich 27-30 €/Woche.

 

Ist das jemanden zu viel oder kann jemand nicht ganz so viel verkochen, dann bieten wir auch ein "kleines Kistl" im Wert von durchschnittlich 17-20 €/Woche an.

 

Mit einem Ernteanteil wollen wir dich von Anfang Mai bis Mitte Dezember (ca. 33 Wochen lang) mit erntefrischem Gemüse von unserem Biohof versorgen. Danach macht der Acker eine Pause und auch wir.

 

Der/die ErnteteilerIn willigt ein, für das gesamte Saison den Ernteanteil zu beziehen. Danach richten wir uns und wir bauen auch die benötigte Menge für die Anzahl der ErnteteilerInnen an.

 

Idealerweise wird der Ernteanteil für das ganze Jahr im voraus bezahlt, damit wir notwendige Samen, Jungpflanzen, Materialien, Geräte und Löhne für das laufende Jahr bezahlen können. Will das jemand nicht, kann auch eine monatliche Zahlung vereinbart werden.

 

Wer sich einen Ernteanteil sichern will, ist herzlich eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen: belehof[a]gmx.at 

oder Tel: 0650/6368380 (Katharina)

 

Warum Ernteteiler_in werden?

Als Ernteteiler_in einer solidarischen Landwirtschaft...

  • bekomme ich wöchentlich frisches Bio-Gemüse
  • kenne ich die Menschen, die meine Lebensmittel produzieren
  • weiß ich auf welchem Acker das Gemüse wächst
  • esse ich, was gerade Saison hat
  • erhalte ich neue Rezeptideen
  • ernähre ich mich biologisch und gesund
  • verringere ich Verpackung und lange Transportwege
  • vermeide ich Überproduktion von Lebensmitteln
  • helfe ich manchmal beim Setzen, Unkrautjäten oder Ernten
  • verarbeite ich vielleicht mit Mitgliedern überschüssige Lebensmittel
  • besuche ich mit meinen Freunden, Kindern oder Enkeln den Hof
  • feiere ich Feste mit Gleichgesinnten
  • sichere ich die Existenz regionaler Biobäuerinnen und Biobauern
  • kann ich mitbestimmen, was angebaut wird
  • zahle ich der BäuerInnen/dem Bauern einen fairen Preis
  • übernehme ich Verantwortung dafür, wie meine Lebensmittel produziert werden
  • erfreu ich mich an der Vielfalt

Beispiele für Ernteanteile à 20€ im Jahr 2020